Westliches Zagori: Ano Pedina wird zum Protagonisten!

0

Die Gruppe von 46 traditionellen malerischen Dörfern (Zagorochoria), die amphitheatralisch in der weiteren Umgebung von Timfi, Pindos und Mitiskeli erbaut wurden, bildet die ideale natürliche Umgebung, wo die einzigartige traditionelle Architektur, die beeindruckenden Steinvillen und die hügelige, natürliche Waldumgebung herrschen!

Ano Pedina ist ein gut erhaltenes traditionelles Dorf, das in der Nähe eines Plateaus (Höhe 960 m) erbaut wurde wird zum Protagonisten!

Die Geschichte

Ano Pedina (oder Pano Sudena) ist eines der Dörfer namens Zagorochoria, die am Fuße des Berges Pindos an den südwestlichen Hängen des Berges Tymphi und nördlich des Berges Mitsikeli verstreut sind. Es ist um einen zentralen Platz herum gebaut, mit einer großen Kirche, einer Platane und gepflasterten Straßen und Wegen, die den Rest des Dorfes verbinden. Das Dorf ist als traditionelle Siedlung aufgeführt, da es seine charakteristische Architektur beibehält.

Die Dörfer des Gebiets sind um einen zentralen Platz herum gebaut, der auch Mesohori (Zentrum des Dorfes) genannt wird, mit einer großen Kirche, einem Platanenbaum und einem öffentlichen Brunnen. Gepflasterte Gassen und Wege verbinden den Rest des Dorfes. Jede Untergegend hat eine kleinere Kirche.

Kirchen und Klöster in Zagori

Die meisten Kirchen in Zagori stammen aus dem 17.-18. Jahrhundert, obwohl einige ältere noch erhalten sind. In den meisten Dörfern besteht die zentrale Kirche aus einer großen Basilika aus Stein mit einem Holzdach. Sie werden hauptsächlich von epirotischen Hagiographen nach byzantinischer Tradition dekoriert. Der Glockenturm ist normalerweise ziemlich weit von der Kirche entfernt.

Das Kloster Agia Evangelistria in Ano Pedina, (1793) umfasst Ikonen aus dem 17.-19. Jahrhundert. Es liegt 35,5 km nordwestlich von Ioannina und ist seit 1972 als denkmalgeschütztes byzantinisches Denkmal charakterisiert. Das Kloster hat einen Blick auf die Festung mit hohen Mauern im Nordosten und das Kloster Agia Paraskevi, dessen Hauptkirche eine dreischiffige Basilika mit Kuppel ist liegt 1 km von Ano Pedina entfernt. Nicht zu verpassen ist auch der Tempel von Agios Dimitrios, eine dreischiffige Basilika, die 1793 erbaut wurde. Die holzgeschnitzte Ikonostase, der bischöfliche Thron und die Kanzel des Tempels stammen aus dem 19. Jahrhundert, während die Ikonen des 17. bis 19. Jahrhunderts erhalten sind. Besuchenswert ist auch die Kapelle von Agios Georgios, die im 18. Jahrhundert mit einem holzgeschnitzten Ikonenbildschirm erbaut wurde.

Die bezirzende Natur!

Die Vikos-Schlucht ist das Herz des Vikos-Aoos-Nationalparks und die größte und malerischste der Schluchten in Zagori. Die Vikos-Schlucht sammelt das Wasser vieler kleiner Flüsse, die in den Voidomatis-Fluss münden und durch die Schlucht fließen. Die 990 Meter tiefe Vikos-Schlucht ist eine der tiefsten der Welt, im Verhältnis zu ihrer Breite sogar die tiefste. Die Vikos-Schlucht ist auch ein Ort von großem wissenschaftlichem Interesse, da sie fast jungfräulich ist, ein Paradies für gefährdete Arten darstellt und viele und unterschiedliche Ökosysteme enthält. Die Schlucht wird von Wasser getragen und erstreckt sich über eine Länge von 12 Kilometern. Sie wurde im Guinness-Buch als die kleinste Schlucht der Welt mit einer Tiefe von mehr als 1.000 Metern registriert und ist die tiefste Schlucht des Planeten.

Valia Calda 

Ein Mosaik aus Waldtypen, atemberaubenden Landschaften, über 1000 Pflanzenarten, Kräutern und Bäumen, von denen einige endemisch sind entdecken Sie im Herzen des Pindos-Nationalparks “Valia Calda“, wo sich der Weg zu den Seen und dem Gipfel Flegas in 2.159 m Höhe beginnt. Die Route ist von Schwarzkiefern-, Kiefern-, Buchen- und Alpenwäldern umgeben, in denen sich das alte Nashorn in Pinus Leucodermis befindet.

370 km. Epirus Trail: Ein abwechslungsreiches Bergabenteuer!

Ziel ist es, die zentralsten Pfade von 4 Gemeinden von Epirus (Zagori, Μetsovo, Κonitsa, Nord Tsoumerka), mit den vielfältigen Strecken zu vereinen, sodass allen Besuchern die Möglichkeit gegeben wird, kurze oder längere Wanderrouten zu beschreiten. Wege durch Geschichte und Kultur, Wege, die die Sinne beleben mit allem was die Besucher sehen, hören, berühren und schmecken, die Seele verschönern und an Wissen beim Vorbeigehen sammeln. Die ersten 4 Teilstrecken, von der Teilregion Ioannina bis Arta, beinhalten die Vereinigung von: Epirus (Konitsa) trail, Epirus (Zagori) trail, Epirus (Metsovo) trail und Epirus (Nord Tzoumerka) trail. Die Wanderroute läuft durch die 4 großen Berggemeinden von Epirus (Metsovo, Zagori, Κonitsa, Nord Tzoumerka). Die Route durchquert Bereiche «klassischer» und andere Wanderwege, wie: «Ο3», «Ε4», «Ursa Trail», «Zagori Mountain Trail». Sie läuft an den drei Kleinstädten Metsovo, Konitsa und Pramanta vorbei. Sie durchquert die 2 «alten» und länderübergreifend bekannten Nationalparks von Pindos- Valia Kalda und Vikos-Aoos sowie den Nationalpark von Tzoumerka, Peristeri und die Schlucht von Arachthos und mehr als 12 Siedlungen, die unter Denkmalschutz stehen.

Quelle und Fotos: Epirus Trail

Unser Unterkunftstipp!

Das Gästehaus „Gioraldi“ ist ein aus dem 18. Jahrhundert Gebäude, das mit Berücksichtigung auf die Tradition und die Natur im Stil eines „Trockensteingebäudes“ rekonstruiert wurde. Viele Elemente wurden liebevoll erhalten, sodass die geschaffene Integration in der Umgebung und seine Authentizität nicht gestört wird.

Das Gästehaus „Gioraldi“ besteht aus vier Hauptgebäuden. Der Komplex befindet sich auf dem höchsten Punkt des Dorfes Ano Pedina auf einer Höhe von 1100 Metern auf dem Berg Pindos neben der Kapelle von Agios Georgios. Der Sonnenuntergang auf den hohen Berggipfeln des nördlichen Epirus ist bezirzend.

 

Um das Alte und das Moderne zu verbinden, sind die 14 Zimmer und die öffentlichen Bereiche mit alten Möbeln, alten Lampen (Opalinen), Originalgemälden, Gravuren und Porzellangegenständen unter anderen dekoriert.

Die modernsten Annehmlichkeiten in Verbindung mit dem authentischen Charakter des Gästehauses machen „Gioraldi“ zu der idealen Unterkunft für Erholung!

Charmant und anspruchsvoll, werden die Gästen in eleganten und warmen Zimmern unterbracht und Sie werden eine Atmosphäre vergangener Zeiten erleben. Ohne man die Gegenwart zu verlassen, darf man in die Vergangenheit eintauchen!

Besucher des Gästehauses werden über die Geschichte und Tradition des Dorfes und von Zagori von der Historikerin Margarita Dimitriadou  informiert. Im Hof des Gasthauses werden gelegentlich Kulturveranstaltungen organisiert. 

Gesponsert 

Share.

About Author

Die erste Wahlverwandtschaft entschied über den Ehrgeiz, die zweite über den Lesestoff und die dritte über den Blick auf die Welt. Denen wird sowohl das Leben als auch das Wohlleben geschuldet. Athen: geboren/aufgewachsen/studiert/arbeitend. Köln: gelebt/studiert. Deutsch: Berufssprache. Texte: schreiben/lesen/lektorieren. Natürlich gibt es mehr Zahlen, Orte, Fakten, Firmen.

aa

Comments are closed.

Scroll Up