Naxos: Eine Tour durch das Schloss in die Altstadt

0

Eine der wenigen lebenden mittelalterlichen Burgen Griechenlands, da die Burg heute die einzige ist, die von katholischen Nachkommen der Venezianer bewohnt wird! Wir machen einen Spaziergang durch die Zeit und entdecken eine Welt, die sich hinter den Mauern der Zitadelle des Schlosses in der Altstadt von Naxos verbirgt.

Das Naxos Schloss in aller Kürze: Die die Festung umgebende Mauer ist fünfeckig und hat drei Tore. Der Glezos-Turm (Crispi) steht in der Nähe des nordwestlichen Tors und erstreckt sich teilweise entlang der West- und Nordseite der Festung (Castro). Es hat vier Ebenen (Stockwerke) und ist der einzige Turm in Naxos, an dem auch ein runder Turm angebracht ist. 1207 wurde in der Ägäis die fränkische Herrschaft eingeführt. Der Venezianer Markos II. Sanoudos baute die Festung Chora in Naxos mit Rundtürmen, von denen einer, der Glezos-Turm (Crispi), noch erhalten ist. Über dem Haupteingang des Turms befindet sich das Wappen der Familie Crispi. Der Turm wurde von seinem Besitzer, Herrn Petros Glezos, an den Archäologischen Dienst abgetreten, um das erste byzantinische Museum auf den Kykladen zu beherbergen.

Das Schloss (Kastro) hatte drei Tore, von denen zwei noch heute existieren: Paraporti, sein südliches Tor und Haupteingang für Besucher; der nördliche Eingang oder die berühmte Trani Porta; und ein südöstliches Tor, Piso Paraporti, das nicht gerettet wurde. Durch die überlebenden Tore betritt der Besucher eine andere Welt der Ruhe, enge Gassen, mit Blumen geschmückte Innenhöfe und alte Villen mit Wappen auf den Stürzen.

Wenn Sie durch die Hauptholztür Trani Porta gehen, die in den Kastro (und den Bereich innerhalb der Mauern des Schlosses) führt, beachten Sie den vertikalen Einschnitt auf einem Marmorpilaster. Dies war ein venezianisches Längenmaß für die Stoffe, die die Händler verkauften an die Aristokratie.

Wenn Sie die Zitadelle über Trani Porta betreten, sehen Sie rechts den Della Rocca Barozzi Tower. Es ist eines der ältesten Herrenhäuser in der Nähe von Kastro und beherbergt das venezianische und volksgeschichtliche Museum mit den alten Möbeln des Herrenhauses und den Erbstücken der damaligen Zeit. Das Museum beherbergt regelmäßig auch Mal- und Skulpturenausstellungen.

Neben dem venezianischen Museum befindet sich der Turm von Crispi – der einzige, der von den zwölf Türmen von Kastro erhalten geblieben ist, von denen angenommen wird, dass sie ursprünglich zum Schutz dienten. Der lokalen Legende nach diente der Turm als Palast der gleichnamigen Dynastie.

Auf dem Weg zum zentralen Platz von Kastro sehen Sie die katholische Kathedrale, ein mittelalterliches Gebäude mitMarmorboden und Gedenksteinen, das die Familienwappen einiger der bekanntesten katholischen Familien darstellt, die in den letzten fünf Jahrhunderten auf der Insel lebten. Sie werden die deutliche byzantinische, doppelseitige Ikone der Jungfrau Maria in aufrechter Position bemerken. Die andere Seite zeigt Johannes den Täufer.

Direkt hinter der katholischen Kathedrale und neben dem katholischen Bischofspalast befindet sich die orthodoxe Kirche von Panagia (Jungfrau Maria) Theoskepasti. Dies könnte das älteste der erhaltenen Denkmäler der Zitadelle sein.

Das Kapuzinerkloster befindet sich östlich der Theoskepasti-Kirche in der Nähe des Piso Paraporti-Tors. Es besteht aus einer Kirche, die San Antonio di Padua gewidmet ist, und dem Hauptgebäude. Die Kirche ist einschiffig mit eindrucksvollen Ikonen, während der Marmorboden mit Wappen von Adligen wie den Familien Coronelli-Castri und Lorentani-Crispo verziert ist.

Die bergauf führende Straße führt zum Archäologischen Museum von Naxos – eines von besonderem Interesse. Es befindet sich in einem alten, fünfstöckigen Herrenhaus – der alten Handelsschule, an der der Autor Nikos Kazantzakis als Teenager ein Jahr lang teilgenommen hat. Zu den Exponaten zählen Funde aus Naxos und den Nachbarinseln Keros, Donoussa und Koufonissia aus der späten Jungsteinzeit (4. Jahrtausend) bis zur frühchristlichen Zeit (6. Jahrhundert). Neben hervorragenden Exemplaren erstkykladischer Marmoridole, die denen des Archäologischen Museums von Athen Konkurrenz machen.

Neben der Handelsschule befindet sich die Kirche Capella Kazatza, die im 13. Jahrhundert oder nach Angaben anderer Wissenschaftler im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Die Handelschule wurde dank der starken finanziellen Leistungsfähigkeit von Capella mit Sicherheit gegründet – verstärkt durch Spenden von Gläubigen ab dem 17. Jahrhundert.

Gegenüber dem Archäologischen Museum befindet sich die Ursulinenschule und das Kloster. Die Schule begann 1739 normal zu arbeiten, aber die Bemühungen, eine Mädchenschule zu errichten, wurden erst ein Jahrhundert zuvor von dem Franzosen Robert Saulger, dem Jesuitenoberen und Historiker von Naxos, unternommen. Das Anwesen wurde 1986 vom griechischen Staat gekauft und dient seitdem als kulturelle Einrichtung.

AVATON 1739Coffee & Wine Roof: Auf der Terrasse des historischen Gebäudes der “Ursulinenschule” am Kastro von Naxos können Sie die herrliche Aussicht auf Chora genießen.

Unser Unterkunftstipp!
„Zuhause in der Ferne – mit Aussicht“

Perfekt in dieser magischen Landschaft ist das Panorama Naxos integriert! In einer ruhigen Lage innerhalb der Altstadt mit fantastischem Blick auf den Hafen und die Stadt ist das Hotel Panorama Ihr Muss, wenn Sie die einzigartige Atmosphäre der Altstadt erleben möchten! Die tolle Dachterrasse mit Blick auf die Burg und über Altstadt bis zum Hafen ist einfach ein Traum!

Sauber und gepflegt, wie es den Einheimischen passt, sind die Zimmer und Suiten des Hotels. Und das genau ist das Konzept des Hotels, das die lokale Atmosphäre beibehält.

Die sorgfältig ausgewählten traditionellen Möbel tragen zu diesem gelassenen Flair bei und unter den 13 Zimmern und kleinen Suiten, die mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet sind, können Sie ein Doppel- oder Zweibettzimmer, Drei- oder Vierbettzimmer, eine Junior-Suite oder ein Studio auswählen.

Τraditionelle Eisenbetten und eingebaute Betten, Strohstuhle, Lampen und Dekorationsmotive, die den authentischen Chartakter des Hotels betonen, bieten Ihnen einen Vorgeschmack für Ihre Reise in das traditionelle Lebens der Insel. Zusammen mit dem netten und hilfsbereiten Personal begrüßen Sie auch die wunderschönen fuchsiafarbenen Blumen am Eingang! Und am Morgen wird Ihnen ein traditionelles Frühstück mit frischen lokalen Produkten zubereitet. Ausgiebiger und gesund soll es sein, so die Gastfreundschaft!

Die fabelhafte Lage, nur einen Atemzug vom Schloss Crispi, dem Archäologischen Museum, der Ursulinenschule, dem Alten Marktplatz, den kleinen Tavernen der Insel, dem Hafen und dem Strand der Grotten entfernt, bietet seinen Gästen die Möglichkeit, Naxos zu erkunden.

Dieses familiengeführte Hotel hat seit Jahrzehnten eine stabile Vertrauensbeziehung zu ihren Gästen gebaut und genießt die Freude, immer wiederkehrende Besucher zu haben. Wenn es Gäste gibt, die seit 30 Jahren in diesem Urlaubsort jedes Jahr urlauben, dann muss etwas dran sein! „Ein Zuhause in der Ferne – mit Aussicht“ sagen die G’ste und sie haben immer Recht! Das “Wie“ des Erfolgs scheint immer in den Menschen und ihrer Gastfreundlichkeit zu liegen!

Gesponsert 

Share.

About Author

Die erste Wahlverwandtschaft entschied über den Ehrgeiz, die zweite über den Lesestoff und die dritte über den Blick auf die Welt. Denen wird sowohl das Leben als auch das Wohlleben geschuldet. Athen: geboren/aufgewachsen/studiert/arbeitend. Köln: gelebt/studiert. Deutsch: Berufssprache. Texte: schreiben/lesen/lektorieren. Natürlich gibt es mehr Zahlen, Orte, Fakten, Firmen.

aa
Scroll Up