Hunderte Amphoren aus der Antike in der Ägäis gefunden

0

Vor der kleinen griechischen Insel Levitha, welche die Kykladen mit dem Dodekanes verbindet, haben Taucher und Archäologen acht Wracks von Handelsschiffen aus der griechischen und römischen Antike entdeckt. Die untergegangenen Schiffe transportierten hauptsächlich Amphoren und Keramik-Gegenstände von unschätzbarem Wert. Auf dem Meeresboden wurden zudem unzählige Gegenstände von der Fracht der untergegangenen Schiffe.
Die Archäologen schätzen, dass die Wracks aus dem dritten Jh. v.Chr. stammen. „Die Ägäis ist eine «Fundgrube»“, sagte die Archäologin Eleni Stylianou der Deutschen Presse-Agentur. Die Insel Levitha wurde von den Seeleuten in der Antike wie ein Wegweiser benutzt.

Quelle Deutsche Presse-Agentur

Share.

About Author

avatar

Die erste Wahlverwandtschaft entschied über den Ehrgeiz, die zweite über den Lesestoff und die dritte über den Blick auf die Welt. Denen wird sowohl das Leben als auch das Wohlleben geschuldet. Athen: geboren/aufgewachsen/studiert/arbeitend. Köln: gelebt/studiert. Deutsch: Berufssprache. Texte: schreiben/lesen/lektorieren. Natürlich gibt es mehr Zahlen, Orte, Fakten, Firmen.

Comments are closed.

Scroll Up