Verjüngungskur für den Körper und Geist in Vitina

0

Vitina liegt in einem Tal am Fuße des Berges Menalos auf einer Höhe von 1.033 Metern auf seinem höchsten Gipfel, Ostrakina (1.980 m). Es hat ein ausgezeichnetes Klima und ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Vor langer Zeit, bis 1940, war Vitina ein idealer Ort für die Genesung von Patienten mit Lungen- und Thoraxerkrankungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wanderte der Großteil der Bevölkerung ab. Heute ist es ein lebhaftes, malerisches Dorf mit hervorragender Infrastruktur und außergewöhnlichen lokalen Produkten (Molkereiprodukte, Pasta, Honig, Holzschnitzereien).

Die lokalen Schätze sind in den Gassen verborgen. So ist das Wandern oder noch besser -wenn Sie etwas sportbegeistert sind-das Laufen ideal, damit Sie Gehen Sie das Dorf erkunden. Vitina eignet sich! Alldies macht es zu einem idealen Urlaubsziel und einem hervorragenden Ausgangspunkt für Ausflüge in das schöne bergige Arkadien.

Vitina liegt ganz in der Nähe des Skizentrums von Menalo. Hier finden Sie einen malerischen Hauptplatz, die beeindruckende Kirche von Agios Tryfonas (im Zentrum von Vitina ist der 1846 erbaute heilige Tempel eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten), eine renommierte Forstschule und ein interessantes Volkskunstmuseum.

Fluss Milaon

Der Fluss sammelt das kristallklare Wasser der Quellen der Umgebung und fließt ruhig von Elati bis Nymphassia.

Der Weg der Liebe

Nicht weit entfernt vom Zentrum von Vitina, in Richtung Menalos, befindet sich der Weg der Liebe, der unter den Besuchern sehr beliebt für romantische Spaziergänge und Entspannung ist. In der malerischen Siedlung Nymfassia, neben dem Fluss Milaon, befindet sich das wichtigste Kloster Kernitsis seit mehr als 7 Jahrhunderten.

Reiten

In der Nähe von Vitina -in der malerischen Siedlung Elati- werden Pferde für kurze Spaziergänge rund um das Anwesen sowie für ausgedehnte Spaziergänge im Wald von Mainalo angeboten.

Kapsia

In Kapsia befindet sich eine der wichtigsten Höhlen des Peloponnes mit Stalaktiten und Stalagmiten, die kürzlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Es verfügt über eine Taverne und eine besuchbare Weinkellerei mit Holzwerkstatt.

Der Loussios Fluss

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Arkadia ist die Schlucht des Flusses Loussios. Wie sein Name verrät, galt Loussios als der Fluss, in dem die Nymphen Thiesoa, Neda und Agno den neugeborenen Zeus wuschen.
Es ist ein kleiner Fluss von 23 km Länge, der hauptsächlich von der Hochebene von Karkalous (einem kleinen Dorf an der Straße Tripolis – Pyrgos, zwischen Vitina und Lagkadia) und nördlich des Dorfes Kaloneri entspringt. Nachdem er westlich von Dimitsana vorbeifließt, endet er am Fluss Alfios (in der Nähe von Karitena), nachdem er eine der schönsten Schluchten des Landes, 15 km lang, mit einer Höhe von mehr als 300 Metern durchquert hat. Rafting ist fast eine Tradition! Nehmen Sie an eine der Gruppen teil und genießen Sie das wunderschöne Erlebnis.

Die Variationen der Landschaft, die üppige Vegetation und die beeindruckenden Felsformationen geben uns einen klaren Blick auf die natürliche Umgebung des Flusses, die nur durch Rafting erkundet werden kann.

Rafting

Wir beginnen den Abstieg zum Fluss von der voll ausgestatteten Brücke von Atsicholos in Arcadia und mit Hilfe erfahrener Flussführer. Während des Abstiegs genießen wir eine herrliche natürliche Umgebung mit kristallklarem Wasser. Die Schwierigkeit der Stromschnellen, auf die wir während des Abstiegs stoßen, ist leicht bis mittelschwer. Während der Sommermonate machen die Flussbedingungen und das Wasservolumen diese Aktivität einfach, für Anfänger und Familien geeignet.
Abgesehen von der seltenen Schönheit hat die Schlucht auch eine lange Geschichte. Auf beiden Seiten der Schlucht befinden sich zwei historische Klöster, das Philosophos-Kloster und das Kloster von Prodromos. In diesen historischen Klöstern soll das Gebiet als Berg Athos des Peloponnes bezeichnet werden. Seit 1997 ist es als “Standort vereinheitlichter archäologischer Stätte” klassifiziert und vom Kulturministerium geschützt. In der Umgebung können Sie Aktivitäten unternehmen: Trekking auf den Pfaden von Menalos, Trekking am Ufer von Milaon und Bergsteigen an den Hängen der Berge und natürlich Rafting.

Der Menalon Trail

Der Trail erhielt ein Kompetenzzertifikat als eines der Trails Master Quality (Leading Quality Trails) und wird nun von ERA (European Ramblers Association, die aus 33 nationalen Verbänden europäischer Länder mit 3.000.000 Mitgliedern besteht) für europäische Wanderer als und interessantes und gesichertes Abenteuer in den Bergen vorgeschlagen. Der Menalon Trail ist die 10. Europäische Route, dem diese wichtige Qualitäts- und Sicherheitsgarantie geleistet wird.

Trail 1: Stemnitsa-Dimitsana

Der Ausgangspunkt für diese erste Route ist Stemnitsa, das Dorf der Goldschmiede und Sitz des Peloponnesischen Senats im Jahr 1821, ein Punkt, an dem viele andere Routen und Pfade zusammenlaufen. Folgen Sie den Schildern, die aus dem Dorf herauskommen, und fahren Sie zum Kloster Prodromos. Beginnen Sie am Hauptplatz des Dorfes neben dem Kirchturm. Nehmen Sie den unbefestigten Weg, der die Pisten unterhalb der asphaltierten Straße windet. Kurz vor St. Nikolaos gehen Sie auf dem alten Saumpfad zum Prodromos-Kloster.

Auf Ihrer linken Seite gibt es einen herrlichen Panoramablick auf Megalopoli. Dieser Fußweg durchquert ein altes Ackerland, das einst eine wichtige Weinregion war. Folgen Sie auf der Kreuzung der Asphaltstraße für eine Weile, bis Sie die Kirche der Verklärung Christi erreichen, wo Sie die Aussicht auf die Lousios-Schlucht bewundern können, bevor Sie auf den ausgedehnten Pfad zum Prodromos führt Kloster gehen.
Beachten Sie den Felsblock, in dem sich das Kloster direkt über Ihnen befindet (täglich geöffnet, mittags geschlossen, im Hof befindet sich ein Brunnen), und stoßen Sie bald auf den Pfad, der die Schlucht durchquert. Den Schildern folgend erreichen Sie Dimitsana. Überqueren Sie den Fluss mit der Betonbrückenbrücke, an der Stelle, an der sich das Flussbett eindrucksvoll verengt. Steigen Sie zum Alten Philosophen Kloster aus dem Jahr 963 und dann zum Neuen Philosophen Kloster, das 1691 gegründet wurde. Nehmen Sie nach einer kurzen Pause den alten Saumpfad vom Parkplatz in Richtung Dimitsana. Die Spur des westlichen Ufers der Schlucht, oberhalb der Landflächen und alten Bauernhäuser führt uns zur Monopori-Brücke. Mit Hilfe der Brücke geht der Fußweg auf die anderen Ufer, nach der Tzani-Brücke und Paliochori, wo Sie das Freiluft-Wasserkraftmuseum besuchen können.
Auch wenn Sie den offenen Umkreis des Museums durchqueren können, zeigen die Schilder das Quellgebiet von Agios Ioannis, dass die Mühlen in Betrieb sezten. Von hier aus folgt der Weg einer Kombination von Straßen nach Dimitsana. Die Route ist gut markiert. An jeder Kreuzung gibt es Orientierungszeichen.

Trail 2: Dimitsana-Zygovisti

Der Abschnitt Dimitsana-Zigovisti steigt vom Lousios-Tal bis an den Rand des Tannenwaldes an. Der Trail beginnt in Dimitsana und führt an wichtigen historischen Gebäuden wie der Bibliothek vorbei. Gehen Sie außer von der Siedlung, nehmen Sie den Fußweg, der das erste Plateau erreicht. Sie überqueren die unbefestigte Straße und die Kirche St. Paraskevi. Diese Lage bietet eine herrliche Aussicht auf das mittlere Becken des Flusses Lousios, in der sich die Siedlungen Dimitsana, Paliochori und Zatouna befinden. Die Route nach Zigovisti folgt einer Reihe von Fußwegen und Feldwegen. Sie erreichen das Denkmal von Theodore Kolokotronis, Held des Unabhängigkeitskrieges von 1821 und dann das Zentrum von Zigovisti. Die Erinnerung an die Schlachten, die Opfer und die Helden des griechischen Unabhängigkeitskrieges von 1821 haben dieses kleine, historisch bedeutende Dorf mit einem großen Gefühl von patriotischem Stolz infundiert. Die Route ist gut markiert. An jeder Kreuzung gibt es Orientierungszeichen.
2h | 4,2 km, Schwierigkeit: 2/5 (mittel), ideal für: Wanderer, nicht für Familien mit Babys, Benötigte Ausrüstung: Trekkingschuhe.

Trail 3: Zygovisti-Elati

Die Route Zigovisti-Elati erstreckt sich über das westliche Menalon-Massiv. Sie lassen die Zigovisti hinter und gehen von der alten Kirche von Agios Ioannis und dem Pera Vrisi-Brunnen vorbei, wo der Wanderweg durch eine wunderschöne Schlucht zur Landkirche von Agios Georgios und der naheliegenden Quelle führt. Die Route führt über einen kurvenreichen Feldweg bis nach Asoves, und weiter bis zum Bourniades-Quelle führt. Folgen Sie dem Pfad, der auf den Bilali Pass geht, einem wichtigen Knotenpunkt alter Pfade, der Radou und Stemnitsa verbindet. Vom Bilali-Pass steigen Sie langsam zum Koskitsa-Plateau und steigen langsam wieder zum Sattel zwischen Pliovouni und Fragovouni auf (ein Shortcut, die zum Gipfel des Pliovouni 1.643M führt, dem höchsten Gipfel dieser Route). Dann folgt man einem steilen Weg, 150 Meter niedriger an Höhe und in das immense Vlachika-Plateau. Von hier aus gibt es verschieden Pfade zum Brunnen Paleochori.
Gehen Sie an der Kapelle Zoodochos Pigi vorbei und folgen Sie dem Pfad zur Bergsiedlung Elati. Von Zygovisti nach Elati, 5h 14,9 km
Schwierigkeit: 4/5 (schwer), Ideal für: Wanderer, nicht für Familien mit Babys, Benötigte Ausrüstung: Trekkingschuhe, Ideale Jahreszeit: Mai bis September

Trail 4: Elati-Vitina

Die Route führt von Elati bis zum Flussbett des Milaon River, wo sie auf den offensichtlichen Pfad am Ufer trifft. Folgen Sie dem gut befahrenen Weg durch den Pirgaki Brunnen (die Vitina mit Wasser versorgt). Fahren Sie 970 Meter lang und über einen Feldweg bis zum Ortsnamen Ellinika, unter dem Hügel, auf dem sich die Akropolis der antiken Stadt Methydrion befand. Nehmen Sie den kurzen Weg, der sich mit der Asphaltstraße kreuzt. Verlassen Sie die Asphaltstraße und fahren Sie unter der Hauptstraße, die Vitina mit Dimitsana verbindet (überqueren Sie den Fluss und fahren Sie unter der kleinen Brücke hindurch. Dieser Teil ist der schönste: Er erstreckt sich in einer üppigen Vegetation von flachen Bäumen über den Milaon-Fluss und geht an drei aufeinanderfolgenden verlassenen Wassermühlen vorbei. Nach der Holzbrücke am Bach Barba geht der Pfad bis zum Artotsi-Brunnen. Von hier aus gibt es verschieden Pfade, die Vitina erreichen und enden am zentralen Platz.

Von Elati nach Vitina 2.30 Stunden | 8,5 km, Schwierigkeitsgrad: 2/5 (mittel), ideal für: Wanderer, familienfreundlich (Babys und Kleinkinder werden nicht empfohlen) Benötigte Ausrüstung: Trekkingschuhe, ideale Jahreszeit: Mai bis September

Trail 5: Vitina-Nymphasia

Verlassen Sie Vitina und fahren Sie weiter auf dem Weg nach Nymphasia. Nach 850 Metern auf dem Asphalt erreichen Sie die alte Vitina und den Ausgangspunkt des Fußwegs, der zu Mavra Litharia führt, einem massiven Kalksteinblock im Flussbett des Milaon-Flusses. Dieser Bach halbiert sich und daraus entsteht eine eindrucksvolle Schlucht. Gehen Sie der Tzavarenas-Brücke, eine feste Steinbrücke, herunter, die die Verbindung zwischen Vitina und den westlichen gortynischen Dörfern sicherte. Der Pfad geht in eine Höhe von 880 Metern in Richtung Nymphasia.
Von Vitina zur Nymphasia 2 St. | 5,6 km Schwierigkeitsgrad: 2/5 (Mittelschwer) Ideal für: Wanderer, nicht für Familien mit Babys Benötigte Ausrüstung: Trekkingschuhe Ideale Jahreszeit: Mai bis September

Trail 6: Nymphassia-Magouliana

Von Nymphassia aus führt die Route über eine kleine Straße, die in einen angenehmen Eichenwald führt, der die Kernitsa-Brücke überquert. Von der Brücke steigt der Weg zum Kloster Kernitsis hinauf, einem großen Klosterkomplex, der in einem beeindruckenden monolithischen Felsblock liegt. Queren Sie einen dichten Tannenwald durch und erreichen die Sfyrida Hermitage, ein schöner Ort, um sich bei einer Quelle zu entspannen. Von Sfyrida (1000 m) aus geht es durch den Wald geradeaus bis zur Kreuzung nach Lasta (1250 m) und nach den Gavros-Brunnen erreichen Sie Magouliana.

Trail 7: Magouliana-Valtesiniko

Spazieren Sie durch Magouliana (das Dorf der Holzfäller) durch die kleinen Straßen und kommen Sie bis zu der Kreuzung nach Lasta. Steigen Sie durch kleine Fußwege und kleine Straßen zum alten Sanatorium, dem Mana Sanatorium, ab und erreichen Sie die Kreuzung zweier asphaltierter Straßen über die Kirche St. Pantes. Die Route führt entlang eines kleinen Flusses in das Tal hinunter, parallel zum Flussbett bis zur Kreuzung mit einem anderen kleinen Fluss und einer Betonbrücke. Die Route verließ die Brücke und führt weiter bis zum linken Ufer in Kaminia.

Trail 8:Valtesiniko-Lagkadia

Vom Valtesiniko-Platz aus können Sie zu einer beeindruckenden, aus Stein gebauten Schule gehen und die obere Randstraße des Dorfes mit Blick auf die nördlichen Ebenen erreichen. Steigen Sie auf den Pfad bis auf 1250 Meter Höhe. Steigen Sie an der kleinen Landkirche Agia Triada. Der nächste Teil der Route durchquert einen ausgedehnten Tannenwald. Nach einem kurzen Umweg für den Brunnen bei Grias Lithari steigen Sie etwas ab, bevor Sie in der Nähe des Kria-Vrisi-Brunnens, einer wichtigen Quelle, wieder absteigen. Von hier aus steigt der Weg sanft zur Sattel- und Asphaltstraße an. Folgen Sie der kleinen Forststraße durch einen bewaldeten Grat bis zum Elatakos. Gehen Sie durch das offene Tor zur großen Grilas-Wiese und finden Sie Walnussbäume, Tenne und Hütten. Am westlichen Rand dieses Gebiets sehen Sie Lagkadia. Gehen Sie an der kleinen Koubliza-Quelle vorbei, auf die unbefestigte Straße und dann Richtung der Rapi-Wassermühlen. Nun betreten Sie Lagkadia und beenden Sie den Menalon-Pfad.

Gastrotipp!

In Vitina, im Kokkina Pitharia (2795022540, www.kokkinapitharia.gr) für gut traditionelle Köstlichkeiten und Gerichte aus dem Bauernhofjagd, in einer geschmackvollen und eleganten Steinhalle mit Holzdach und Kamin. Probieren Sie den Hahn mit Nudeln und den Wildschwein!

Unser Unterekunftstipp!

Naturnah übernachten!

Fast im Berg Menalos eingebettet ist das Natura Hotel Vitina die geeignete Unterkunft für ihren Natururlaub. Mitten im schönen Wald fühlen Sie sich die Bergbrise, hören Sie die Vögel! Alles, was man sich mit Bezug auf die Natur vorstellen kann, findet man hier!

3 Minuten von Vitina entfernt und umgeben von Grünen ist dieses familiengeführtes Hotel entsprechend der Umgebung. Mit Stein und Holz gebaut sieht das Natura Hotel als ob es immer Teil der Landschaft war. Rustikal und gemütlich sollte es natürlich sein! Gelassene Atmosphäre, elegant dekorierte Zimmer mit Naturelemente und die überall gespürte Authentizität zeichnen einen Vorschau Ihres Urlaubs! Hier geht es gemütlich und persönlich zu.

Alle zwölf privaten Zimmer sind komplett ausgestattet und bieten eine herrliche Aussicht. Jedes Zimmer ist einzigartig gestaltet und verfügt über einen eigenen Charakter. Dazu haben die kürzlich renovierten Wandteppiche und Möbel beigetragen. Konzept ist eins: Erholung. Nach dem erfrischenden Schlaf, genießt man das leckere Frühstück. Die mediterranen Gerichte verstärken uns und los zu der frischen Luft!

„Morgens sind die Sonne und das Meer eine Stunde entfernt und abends mit einer Decke in der kühlen Luft des Berges.“
Entweder auf der Terrasse oder im Garten erfreuen Sie sich den Frieden. Falls Sie sich abenteuerlich fühlen, erkunden Sie die Umgebung. In wenige Minuten können Sie jede Menge Aktivitäten unternehmen.
Das Hotel verfügt auch über eine Bibliothek damit Sie ruhig mit Blick auf den Wald etwas lesen können. Fahrräder können Sie auch mieten. Wer würde an eine Chance unter den wunderschönen Bäumen Fahrrad zu fahren verpassen?

Falls Sie sich noch aktiver fühlen, ist auch eine Tour mit Mountain Bikes sehr empfehlenswert. ATV- und Wandertouren mit zertifiziertem Reiseführer können auch organisiert werden. Wir fahren in Richtung des Dorfes an 14 Sehenswürdigkeiten. Wir kommen von einer lokalen Schäferei, Kirchen vorbei und genießen die atemberaubende Schönheit. Wir machen einen Spaziergang durch den berühmten Weg der Liebe und den kleinen Wald. Wir besuchen die Triantafillidis-Stiftung, das Folkloremuseum und die Bibliothek von Vitina mit einer Sammlung von Erinnerungsstücken wichtiger Persönlichkeiten von Vitina. Den einzigartigen künstlerischen Erben entdecken Sie bei der Darstellung der Schmuckherstellung in einem Workshop!

 

                   T: +30 6978 699 563, E-Mail: info@natura-hotel-vytina.gr

Gesponsert

Share.

About Author

avatar

Die erste Wahlverwandtschaft entschied über den Ehrgeiz, die zweite über den Lesestoff und die dritte über den Blick auf die Welt. Denen wird sowohl das Leben als auch das Wohlleben geschuldet. Athen: geboren/aufgewachsen/studiert/arbeitend. Köln: gelebt/studiert. Deutsch: Berufssprache. Texte: schreiben/lesen/lektorieren. Natürlich gibt es mehr Zahlen, Orte, Fakten, Firmen.

Comments are closed.

Scroll Up