Das bergische Arkadia mit einer Prise Kultur!

0

Das bergliche Arkadia verfügt über märchenhafte Dörfer, die Sie nicht nur zum Tsipouro Trinken vor dem Kamin, sondern auch zu ausbildenden Geschichtentouren und abenteuerlichen Erlebnissen in der Natur einladen. Zu Fuße von Menalos, auf eine Höhe von ca. 1.200 wandern Sie durch die Lousios Schlucht. Rafting ist möglich sowohl in Lousios als auch in Alfios, wenn Sie Wassersports vorziehen oder sogar Rapel. Ein Paradies für die Naturliebhaber!

Lousios, Fluß

Der Lousios Fluß.

Mainalo fasziniert die Besucher mit seiner einzigartigen Naturschönheit. Seine nordwestlichen Hänge sind hauptsächlich von Tannen bedeckt und seine südliche Seite von Kiefern und Zypressen. Es beherbergt eine Fülle von seltener Fauna und Flora, während seine Schluchten und natürlichen Passagen beeindruckend sind. Aus genau diesen Gründen wurde das Ökosystem dieses arkadischen Berges zu Recht in das europäische Natura-2000-Netzwerk aufgenommen.

Unsere Fahrt:

Athen-Patras-Pyrgos-Saharo (Zaharo)-Tholos Kreuzung-Epikourios Apollonas-Andritsena-Karitena-Stemnitsa-Dimitsana-Athen.

Der Apollontempel bei Bassae gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Tempel wurde von demselben Architekten, der auch den Parthenontempel auf der Akropolis errichtete geplant somit sind die Ähnlichkeiten keine Überraschung. Um 450 v. Chr. überlebten die Bewohner des griechischen Ortes Phigaleia die Pest. Dafür dankten sie dem Heilgott Apollon Epikourios und errichteten sie ihm zu Ehren einen Tempel. Vor langer Zeit ist er von Archäologen wieder aufgebaut worden. Ein zum Tempel gehörendes Relieffries ist schon seit 1814 im Britischen Museum in London zu sehen. Der Tempel mit seinen 39 erhaltenen Säulen weist gleichzeitig Korinthische, Ionische und Dorische Stilmerkmale auf. Der Tempel wird seit 1987 von einer Zeltplane geschützt.

Andritsena

Das Dorf ist amphitheatralisch gebaut mit wunderschönen Steinhäusern. Ein Spaziergang durch die Gassen, ein griechischer traditionell gekochter Kaffee unter den Platanen auf dem Platz und ein Besuch in die historische Bibliothek und das Volksmuseum sind nicht zu verpassen!

Karytaina

In dem historischen Schloss von Karytaina wurde Theodoros Kolokotronis während der Revolution untergebracht. Das bedeutsame Dorf bietet einen herrlichen Blick und eine beeindruckende Menge von Steinbrunnen und byzantinischen Kirchen zu besuchen: die Zoodochos Pigi aus dem 16. Jahrhundert, mit ihrer dreistöckigen Glocke und die Steinkapelle von Agios Nicolas mit den Fliesen in der Kuppel, aus dem Jahr 1831.

Stemnitsa

Die Geschichte der Stemnitsa beginnt unter dem Namen Ypsous, die seit dem 7. AD Jahrhundert hält. Das Wort Stemnitsa hat slawische Wurzeln und bedeutet Wald. Der Ihren Hohepunkt erreichte die Stadt bei während der Osmanischen Besetzung. Hier griffen sie wichtige Familien, da das bergige Gelände machte es schwierig, zuzugreifen.

prodromou

Das Kloster von Agios Ioannis Prodromos.

Stemnitsa ist auch bekannt für die  bedeutenden byzantinischen Kirchen. Zoodochos Pigi (15. Jahrhundert), die Drei Hierarchen (17. Jahrhundert), die Agios Nikolaos (14. Jahrhundert) und die Kirche der Jungfrau (12. Jahrhundert) auf dem Hügel „Kastro“. Auf dem Hügel gibt es eine mittelalterliche Burg und auf dem Gipfel steht ein Denkmal gewidmet den Kämpfern von 1821. Das Dorf war ein wichtiges Zentrum der Goldschmiedekunst und Handwerkskunst. Geschäfte und Handwerksbetriebe setzen die Tradition fort.

Dimitsana

dimitsana

Die architektonische Landschaft, mit den steinernen Häusern, die auf zwei gegenüberliegenden Hügeln verteilt sind, ist einzigartig. Gehen Sie durch die gepflasterten Straßen Villen und besuchen Sie die historische Bibliothek und das kleine kirchliche Museum, das in dem renovierten Haus des Patriarchen Gregorios V untergebracht wird. Wandern wird zu Ihrer Lieblingsaktivität in Dimitsana, denn es gibt so vieles zu sehen!

Die Bibliothek.

Die Bibliothek.

Das im Freien Wasserkraft Museum

Das im Freien Wasserkraft Museum in Dimitsana bringt die Bedeutung der Wasserkraft in der traditionellen Gesellschaft hervor. Mit dem Fokus auf die wichtigsten vorindustriellen Techniken, die Wasser nutzen, um eine Vielzahl von Gütern herzustellen, verbindet es sie mit der Geschichte und dem täglichen Leben der lokalen Gesellschaft im Laufe der Jahrhunderte.

museum

Das Museum hat traditionelle Installationen und wasserbetriebene Mechanismen restauriert. Die Werkstätten sind von dichter Vegetation und reichlich fließendem Wasser umgeben, wo Sie spazieren gehen können. Ihre permanente Ausrüstung wurde repariert, so dass sie jetzt funktioniert. Das erste Gebäude beherbergt eine Walkmühle und eine Getreidemühle mit einem horizontalen Schaufelrad. Außerhalb der Mühle, sehen Sie, die nach wie vor, die aus Türen nach der Weinlese für die Herstellung von Tsipouro, aus den Schalen der gepressten Trauben eingerichtet wurde.

Der gepflasterte Weg führt zu einem flachen Gebiet, wo sich ein natürliches Reservoir bildet, und endet an der Schießpulvermühle. Schießpulver, ein lebendiges Element der kulturellen Identität der Region, ist in den Erinnerungen und Erzählungen der Einwohner von Dimitsana lebendig geblieben. Während des griechischen Unabhängigkeitskrieges gegen die osmanische Herrschaft 1821 versorgten ihre Vorfahren die Kämpfer mit dem notwendigen Munitionsmaterial. In seinen Memoiren schrieb Kolokotronis, der Truppen auf dem Peloponnes: «Schießpulver hatten wir, Dimitsana hat es geschafft».

Empfehlung der Redaktion

En Dimitsani

Vier sind die Auszeichnungen, die den guten Ruf des Gästehauses bestätigen! Doch ist nur eins ist der echte Grund, warum Sie En Dimitsani auswählen: Meráki; d.h. ein Liebeszeichen.

Seit vielen Jahren haben Stefanos und Nicoleta Tseka beschlossen, ihren Wunsch nach Kreativität in dem Gästehaus En Dimitsani einzusetzen. Und wegen ihrer Leidenschaft hat es sich geklappt. Vom Anfang begriffen wir ihre Lust, uns zu zeigen, was sie so leidenschaftlich liebten: die Kultur, die Natur. Für uns war es eine Art Lehre, in der wir gerne eingetaucht sind!

g1

Die traditionelle Architektur verleiht dem Gasthaus En Dimitsani ein echt seltsames Flair. Es ist eine Kombination arkadischer Gastfreundschaft und Charme erbaut am Eingang des Dorfes -über der Schlucht von Lousios Fluss, mit Panoramablick. Das Herrenhaus umfasst zehn Suites, jede mit ihrem eigenen luxuriösen Charakter. Räumig, klassisch und traditionell dekoriert –mit Stein und Holz- beeindrucken die Suites mit allen ihren Annehmlichkeiten und die angebotenen Dienstleistungen. Um das gut erhaltene traditionelle Möbel gibt es Spuren der Geschichte und der Kultur aber auch Apivita-Körperpflegeprodukte, orthopädische Matratze und NEF NEF Bettwäsche. Neben dem LCD Screen haben Sie auch einen Blick auf die Lousios Schlucht, je nach Vorzug… Die kleinen Leckerbissen in Ihrer Suite machen Ihren Tag aus!

Im Erdgeschoss befindet sich das gemütliche Wohnzimmer mit dem imposanten Kamin und den Sofas. Dort wird auch das Frühstück serviert. Das Büfett schließt lokale Produkten und ein Auswahl an leckere handgemachte Pites (Teigpasteten) ein, die Ihnen satt bis nachmittags halten.

breakfast

Eigentlich haben die Besitzer das erreicht, was scheinbar einfach aber zugleich komplex ist; den Sinn der Verwöhnung anzubieten. Stefanos, Nikoleta und das hilfsbereite Personal begrüßen Sie in ihrem Leben im Gästehaus und regeln alles bis ins kleinste Detail!

Gesponsert

logo2

 

Share.

Über den Autor

avatar

Die erste Wahlverwandtschaft entschied über den Ehrgeiz, die zweite über den Lesestoff und die dritte über den Blick auf die Welt. Denen wird sowohl das Leben als auch das Wohlleben geschuldet. Athen: geboren/aufgewachsen/studiert/arbeitend. Köln: gelebt/studiert. Deutsch: Berufssprache. Texte: schreiben/lesen/lektorieren. Natürlich gibt es mehr Zahlen, Orte, Fakten, Firmen.

Comments are closed.

Scroll Up